Kurzbeschreibung

CARMEN ist Leidenschaft pur, CARMEN ist die flirrende Hitze Sevillas – und Natalia Ushakova singt die Titelpartie.

Handlung

Die verführerische selbstbewusste Carmen, die in einer Zigarettenfabrik in Sevilla arbeitet, steht im Mittelpunkt dieser leidenschaftlichen Geschichte. Carmen gewinnt den Sergeant Don José für sich, verliert aber nach und nach das Interesse an ihm und wendet sich dem Stierkämpfer Escamillo zu. In der drückenden Hitze Andalusiens spitzt sich das Drama zwischen Carmen und dem ihr hörigen Don José zu: Wenn er sie nicht haben darf, dann keiner!

Über die Oper

Carmen, die ihre Freiheitsliebe mit dem Tod bezahlt, ist eine der herausragenden Opernfiguren des Musiktheaters: Aufgrund der mitreißenden „spanischen“ Rhythmen und
der vielen eingängigen Melodien wie der „Habanera“ oder des Auftrittsliedes Escamillos, zählt CARMEN bis zum heutigen Tag zu den populärsten Opernwerken.
Nach 76 Jahren erlebt diese packende Geschichte ihre Renaissance am Stadttheater, denn zuletzt wurde CARMEN hier 1947 als Gastspiel präsentiert.

„Wenn ich liebe, nimm dich in Acht!“

 

Pressestimmen

"Ein mutiges Unterfangen mit einem achtbaren Ergebnis. (...) Vokal setzt Schirrmacher auf seine makellosen Höhen (...) Ein Ereignis ist Ivana Zdravkova als Micaëla. Bei ihr gehen Innigkeit, Ausdruck und ihr herrlicher, lyrischer Sopran eine ideale Symbiose ein. Wie auch Thomas Weinhappel als Escamillo überzeugt." KURIER

"Der Kammersänger (Vincent Schirrmacher) ist nicht nur an der Wiener Volksoper eine Bank. Sein Tenor ist raumfüllend und klangschön, seine Spezialität sind endlose, tragfähige Kantilenen. Vor dem tragischen Ende (...) berührt sein Sergeant ganz besonders. Das Orchester der Bühne Baden musiziert unter der Leitung von Michael Zehetner mit Karacho (...); der Chor ist auch top." Der Standard/Online

"Eine Carmen, die berückt -und berührt." NÖN

"Das Orchester unter der Leitung von Michael Zehetner bringt von Beginn an Tempo in den Abend (...)"  ORF NÖ 

"Der Tenor (Vincent Schirrmacher) singt grandios strahlend  (...). Eine erstaunliche Klangfülle holt Michael Zehetner aus dem kleinen Orchester des Hauses, das Bizets Partitur respektgebietend umzusetzen vermag." Kultur und Wein

Besetzung

Mein Besuch

0 Einträge Eintrag

Voraussichtliche Besuchszeit

Liste senden

Michael Zehetner

© © Helmuth Lang
© Helmuth Lang

Biographie

In OÖ geboren, Studium an der Universität f. Musik u. Darstellende Kunst Wien Klavier, Dirigier- und Chorleitungsstudium am Konservatorium der Stadt Wien mit Auszeichnung. Stipendien durch das Bundesministerium f. Kunst u. Kultur, des Wagner-Verbandes sowie der OÖ Landesregierung. Festengagements: Landestheater Detmold, Theater Erfurt. Seit 2010 regelmäßiger Gast beim Lehár Festival Bad Ischl. Zusammenarbeit mit der Neuen Oper Wien, der Philharmonie Danzig, Ensemble Neue Streicher, Schloss Schönbrunn Orchester sowie Vereinigte Bühnen Bozen, Neujahrskonzerte in Vancouver, Boston, Providence, Nashville, Toronto.

Sommer 2019 bis Sommer 2022 1. Kapellmeister der Bühne Baden.

Seit Herbst 2022 Chefdirigent der Bühne Baden

 

Mitwirkend bei

MY FAIR LADY

Musical von Frederick Loewe

Nach Bernard Shaws „Pygmalion“ und dem Film von Gabriel Pascal.

Zusatzvorstellungen (Kartenverkauf ab 5.12.2023, 11.00 Uhr)
06.06.2024, 19:30 Uhr
12.06.2024, 19:30 Uhr
13.06.2024, 19:30 Uhr

Bühne Baden Stadttheater

DIE BOHÈME

Oper  von Giacomo Puccini

Eine unvergessliche Liebesgeschichte im Milieu der Pariser Bohème.

Bühne Baden Stadttheater

CROSS OVER KONZERT

ALL AUSTRIAN POPSTAR

Wiederhören macht Freude!
Badener Publikumslieblinge

Bühne Baden Stadttheater

WIENER BLUT

Operette von Johann Strauss Sohn

Eine der fröhlichsten und beschwingtesten Strauss-Operetten

Bühne Baden Sommerarena

Michael Lakner

© fotohofer.at
© fotohofer.at

Biographie

Geboren in Wien. Studium an der Wiener Universität für Musik und Darstellende Kunst (Klavier, Tonsatz, Orchesterdirigieren, Gesang) und am Konservatorium der Stadt Wien (Liedbegleitung). Privater Schauspielunterricht. Studium der Rechtswissenschaften an der Universität Wien (Doktorat).

Pianist und Liedbegleiter im In- und Ausland. CD- und Radioaufnahmen. Moderatorentätigkeit (u.a. ORF-Serie MEISTER VON MORGEN) und Mitwirkung in österreichischen Spielfilmen (BORDERLINE, GEBOREN IN ABSURDISTAN). 

Von 1991 - 2001 Künstlerischer Betriebsdirektor der Oper Graz. Von 2001-2004 Operndirektor am Theater Basel. Ab 2004 Intendant und Geschäftsführer des Lehár Festivals Bad Ischl. 2014 Regiedebüt mit dem Musical GIGI.

Auszeichnungen: 2012 Verleihung des Berufstitels „Professor“. 2015 Auszeichnung mit dem TourismQualityAward durch den Int. Skal-Club. 2017 Kulturehrenzeichen der Stadt Bad Ischl und Kulturmedaille des Landes Oberösterreich. 2017 Ehrenmitgliedschaft des Lehár Festivals Bad Ischl.

Seit 1. Mai 2017: Künstlerischer Leiter der Bühne Baden.

Bisherige Inszenierungen an der Bühne Baden DER ZAREWITSCH, DER FREISCHÜTZ, FIDELIO, SHOW BOAT

Mitwirkend bei

MY FAIR LADY

Musical von Frederick Loewe

Nach Bernard Shaws „Pygmalion“ und dem Film von Gabriel Pascal.

Zusatzvorstellungen (Kartenverkauf ab 5.12.2023, 11.00 Uhr)
06.06.2024, 19:30 Uhr
12.06.2024, 19:30 Uhr
13.06.2024, 19:30 Uhr

Bühne Baden Stadttheater

DIE BOHÈME

Oper  von Giacomo Puccini

Eine unvergessliche Liebesgeschichte im Milieu der Pariser Bohème.

Bühne Baden Stadttheater

WIENER BLUT

Operette von Johann Strauss Sohn

Eine der fröhlichsten und beschwingtesten Strauss-Operetten

Bühne Baden Sommerarena

Mareile von Stritzky

© Peter Litvai

Biographie

Mareile von Stritzky

2003-2007 Studium an der Hochschule für angewandte Wissenschaften in Hamburg Modedesign. Anschließend arbeitete sie bis 2015 als Produktionsleiterin der Kostümabteilung am Theater an der Wien und betreute u.a. Inszenierungen von Robert Carsen, Harry Kupfer, Peter Konwitschny, Torsten Fischer, Damiano Michieletto. 2015-2016 war sie Costume Supervisor für die Cecilia Bartoli Tournee „Norma“ mit dem Kostümbildner Agostino Cavalca. Seit 2015 ist M. von Stritzky freiberufliche Kostümbildnerin für Oper und Schauspiel. Seit 2011 entstanden zahlreiche Kostümbilder für Produktionen an der Neuen Oper Wien, der Wiener Kammeroper, den Luisenburg- Festspielen Wunsiedel, dem Landestheater Niederbayern, den Komödienspielen Porcia und dem Stadttheater Pforzheim. Seit 2011 verbindet sie eine enge Zusammenarbeit mit dem Regisseur Christoph Zauner, für den sie 2018 die vielbeachtete europäische Erstaufführung „Marilyn Forever“ von Gavin Bryars an der Volksoper Wien im Casino des Burgtheaters ausstattete und mit dem Sie im Team mit der Neuen Oper Wien für die Produktion PALLAS ATHENE WEINT den österreichischen Musiktheaterpreis 2018, Kategorie Off- Theaterpreis erhielt.

Anna Vita

© Lioba Schöneck

Biographie

Anna Vita erhielt ihre Ausbildung an der John-Cranko-Akademie in Stuttgart. Dort war sie Stipendiatin der Kunststiftung Stuttgart.

Verschiedene Festanstellungen als Tänzerin führten sie an das Staatstheater Saarbrücken das Theater Dortmund, die Oper Bonn, das Theater Basel und die Deutsche Oper am Rhein Düsseldorf/Duisburg. Schon während dieser Laufbahn entstanden ihre ersten Choreografien für das Ballett der Deutschen Oper am Rhein und für Tanzeinlagen in Oper und Operette. Im dortigen Opernstudio war sie verantwortlich für das Bewegungstraining der jungen Sängerinnen und Sänger und unterrichtete Choreografie und Klassischen Tanz an der Ballettschule der Deutschen Oper am Rhein.

Sie tanzte in mehr als 60 Balletten von Choreographen wie Hans van Manen, Niels Christe, Heinz Spoerli, John Neumeier, Mats Ek und Youri Vamos. Darunter befinden sich die großen Klassiker, ebenso wie ein weitläufiges neoklassisches, modernes und zeitgenössisches Repertoire. Höhepunkte ihrer Tänzerlaufbahn waren die Odette/Odile in “Schwanensee” (Youri Vamos) und die Michaela in “Carmen” (Mats Ek). Tourneen führten sie unter anderem nach China, Israel, Südafrika und in die USA.

Von 2004 bis 2018 war sie Ballettdirektorin am Mainfranken Theater in Würzburg, unter der Intendanz von Hermann Schneider und Markus Trabusch, und choreografierte in dieser Zeit über 30 Produktionen, davon vorwiegend abendfüllende Handlungsballette.

Gastaufträge führten sie an das Theater Augsburg, die Deutsche Oper am Rhein, die Oper Halle, und die Staatsoper in Ankara. Seit 2016 ist sie auch als Opernregisseurin tätig und bekam vor allem mit der Uraufführung „Der Steppenwolf“ überregionale Aufmerksamkeit.

Zu ihren herausragendsten Arbeiten im Tanz gehören „Das Bildnis des Dorian Gray“, „Medea“, „Der Besuch der alten Dame“ und „Schneewittchen-Breaking Out“.

Durch eine starke Einbindung in die Stadt, die Region und die freie Szene entstanden große Tanzfestivals. Sie ist Gründungsmitglied des „Runder Tisch Tanz Würzburg/Mainfranken e.V.“.

Als freie Choreografin und Regisseurin arbeitet sie momentan für die  Basel Dance Academy, das Alabama Ballet in Birmingham/USA und das Theater JKTyla in Pilsen/Tschechien und das Theater Kempten. Außerdem hat sie einen Lehrauftrag für Tanz/Körper/Präsenz an der Hochschule für Musik Würzburg.

Anna Vita ist Trägerin des Rotary-Kulturpreises 2018, des Theaterpreises Würzburg und der Julius von Soden-Medaille für besondere Verdienste um das Mainfranken Theater.

Mitwirkend bei

MY FAIR LADY

Musical von Frederick Loewe

Nach Bernard Shaws „Pygmalion“ und dem Film von Gabriel Pascal.

Zusatzvorstellungen (Kartenverkauf ab 5.12.2023, 11.00 Uhr)
06.06.2024, 19:30 Uhr
12.06.2024, 19:30 Uhr
13.06.2024, 19:30 Uhr

Bühne Baden Stadttheater

FRIEDERIKE

Operette von Franz Lehár

Eine bezaubernde Liebesgeschichte aus Goethes jungen Jahren, die ihn zu seinem weltberühmten "Heidenröslein" inspiriert hat.

Bühne Baden Stadttheater

DIE BOHÈME

Oper  von Giacomo Puccini

Eine unvergessliche Liebesgeschichte im Milieu der Pariser Bohème.

Bühne Baden Stadttheater

DIE CSÁRDÁSFÜRSTIN

Operette von Emmerich Kálmán

Eröffnung der Sommersaison mit dem Kálmán-Klassiker DIE CSÁRDÁSFÜRSTIN.

Bühne Baden Sommerarena

WIENER BLUT

Operette von Johann Strauss Sohn

Eine der fröhlichsten und beschwingtesten Strauss-Operetten

Bühne Baden Sommerarena

Natalia Ushakova

© Max Tschann

Biographie

Natalia Ushakova begann bereits während des Studiums in St. Petersburg, Österreich, München und Mailand ihre internationale Karriere. In nur wenigen Jahren debütierte sie in 47 tragenden Rollen, u.a. in Puccinis LA BOHÈME, TOSCA, MADAMA BUTTERFLY, LA RONDINE, Verdis LA TRAVIATA, IL TROVATORE, OTELLO, AIDA, Mozarts DON GIOVANNI (Donna Anna), LE NOZZE DI FIGARO (Contessa Almaviva), DIE ZAUBERFLÖTE (Königin der Nacht), Janáčeks JENUFA, Tschaikowskis EUGEN ONEGIN, PIQUE DAME, Dvořáks RUSALKA, Strauss' SALOME, Wagners LOHENGRIN, Bellinis NORMA, Lehárs DIE LUSTIGE WITWE, GIUDITTA und Strauß' DIE FLEDERMAUS u.a. an der Metropolitan Opera, an der Carnegie Hall, am Royal Opera House Covent Garden, am Teatro alla Scala, an der Wiener Staatsoper, am Bolschoi- und Marinski Theater, in Hamburg, Amsterdam, Tokio, Beijing, Verona, Buenos Aires, Tel Aviv, Nizza, Athen und Madrid. Sie gehört dank ihrer wundervollen Stimme, Musikalität und ergreifenden Bühnenportraits zu den strahlensten Persönlichkeiten der Musikwelt.

Gezim Berisha

© Nizar Meta

Biographie

Der österreichische Bariton Gezim Berisha, im Kosovo geboren, studierte Operngesang am Konservatorium Wien Privatuniversität. Auf der Bühne zu sehen war er im Rahmen zahlreicher Mozartopern (Wiener Muth und Salzkammergut Festspiele, Schlosstheater Laxenburg und Wiener Konzerthaus, Immling Festival).

Weiters verkörperte er Rollen bei Wien Modern, Wiener Muth u.v.a. Eine Rückkehr zur zeitgenössischen Musik fand mit der Mitwirkung an der Kammeroper MOZARTAUTOMAT von Paul Hertel und Claudia Toman statt (Mödling/Klosterneuburg, 2021). Ein Schritt in das Schauspielfach gelang mit der erfolgreichen Teilnahme an der Musiktheaterproduktion ONE WAY-EIN TRIP IM TRAIN (Theater Nestroyhof 2021). 

Mitwirkend bei

DIE BOHÈME

Oper  von Giacomo Puccini

Eine unvergessliche Liebesgeschichte im Milieu der Pariser Bohème.

Bühne Baden Stadttheater

Steven Scheschareg

© Andrea Peller

Biographie

Vom Broadway bis Bayreuth: der Österreichischer-Amerikanischer Bass-Bariton Steven Scheschareg wurde mit einer Grammy-Nominierung geehrt und gewann der George-London-Preis der Wiener Staatsoper. Er wurde in N.Y. City als Sohn österreichischer Auswanderer geboren und schon als Kind sammelte er erste Bühnenerfahrungen in Broadway-Musicals. Danach studierte er Gesang an der Juilliard und der Eastman School in New York und an der Musik Universität in Wien bei Thomas Hampson und Walter Berry. Erste Engagements folgten an der Neuen Oper Wien und am Landestheater Linz, danach war er langjähriges Mitglied im Nationaltheater Mannheim. Gastengagements: Bayerische Staatsoper München, Salzburger Festspiele, Bayreuther Festspiele, Staatstheater Karlsruhe, Staatstheater Nürnberg, MuKö Leipzig, Volksoper Wien, Seefestspiele Mörbisch, Lehár Festival Bad Ischl u.a. Für nächstes Jahr sind Auftritte am Nationaltheater Weimar und am Stadttheater Klagenfurt geplant. Escamillo hat er schon in Mannheim gesungen und in Baden war er zuletzt als General Berthier in KAISERIN JOSÉPHINE von Kálmán zu hören.

 

Thomas Zisterer

© Christine Kaufmann
© Christine Kaufmann

Biographie

Studium am Tiroler Landeskonservatorium und am Konservatorium der Stadt Wien. Meisterkurse u.a. bei KS Hilde Zadek, KS Walter Berry und Martha Eggerth. Nach Engagements an der Oper Graz und der Kinderoper der Wiener Staatsoper Ensemblemitglied des Tiroler Landestheaters.

Brigitte Fassbaender Förderungspreis. Weitere Engagements: Lehár Festival Bad Ischl, Vorarlberger Landestheater, Wiener Taschenoper, Volksoper Wien.

An der Bühne Baden war er zuletzt u. a. in GRÄFIN MARIZA, KAISERIN JOSÉPHINE und IN DIE FLEDERMAUS und zu sehen.

Mitwirkend bei

DIE BOHÈME

Oper  von Giacomo Puccini

Eine unvergessliche Liebesgeschichte im Milieu der Pariser Bohème.

Bühne Baden Stadttheater

Beppo Binder

© © privat
© privat

Biographie

Der Wiener Buffo- und Charaktertenor studierte am Konservatorium der Stadt Wien. Weiters schloss er an der Univ. Wien als “Master of Advanced Studies“ in Kulturmanagement ab. Nach Engagements am Raimundtheater, Volkstheater, Theater der Jugend, Landestheater Salzburg und Theater St. Pölten spielte er an den Vereinigten Bühnen Wien in DIE SCHÖNE UND DAS BIEST und ELISABETH.

Seit 1996 war er am Stadttheater Baden für das Kinder- und Jugendtheater verantwortlich und brachte als Autor, Regisseur und Schauspieler 15 Familienmusicals auf die Bühne.  Seit 2016 ist er Univ.-Prof. für szenische Gestaltung und Musikdramatik an der MUK Wien. Seit 2000 zählt er zum fixen Ensemble der Bühne Baden.

Mitwirkend bei

FRIEDERIKE

Operette von Franz Lehár

Eine bezaubernde Liebesgeschichte aus Goethes jungen Jahren, die ihn zu seinem weltberühmten "Heidenröslein" inspiriert hat.

Bühne Baden Stadttheater

DIE BOHÈME

Oper  von Giacomo Puccini

Eine unvergessliche Liebesgeschichte im Milieu der Pariser Bohème.

Bühne Baden Stadttheater

TITANIC

Musical von Peter Stone und Maury Yeston

Spannende Stories rund um Passagiere und Crew des berühmten Unglücksschiffes.

Badener Erstaufführung

Bühne Baden Stadttheater

WIENER BLUT

Operette von Johann Strauss Sohn

Eine der fröhlichsten und beschwingtesten Strauss-Operetten

Bühne Baden Sommerarena

Loes Cools

© Christian Graf

Biographie

Die belgische Sopranistin studierte in Rotterdam und in Wien und absolviert den Universitätslehrgang Klassische Operette an der Musik und Kunst Privatuniversität der Stadt Wien.

Als Solistin konzertierte sie mit dem Antwerps Kathedraalkoor, dem Schütz-Monteverdiconsort und Il Giardino Armonico. Sie sang die Rollen der Oriana in AMADIGI, Zelmire in DER BETROGENE KADI, der Marie in DER BEKEHRTE TRUNKENBOLD und der Annina in EINE NACHT IN VENEDIG.

In Baden war sie bereits zu sehen als Marzelline in FIDELIO FÜR KINDER, Blonde in DIE ENTFÜHRUNG AUS DEM SERAIL FÜR KINDER und Violetta in LA TRAVIATA FÜR KINDER.

2021 debütierte sie als Komtesse Stasi in DIE CSÁRDÁSFÜRSTIN beim Lehár Festival in Bad Ischl und 2022 sang sie die Rolle der Nené in der Operette SISSY bei Jopera. 

Domenica Radlmaier

© Shirley Suarez

Biographie

Domenica Radlmaiers Fähigkeiten erstrecken sich neben ihrer größten Leidenschaft, der klassischen Musik, von Moderation über Schauspiel und Musical bis hin zu kabarettistischen Konzerten. Nach erfolgreichen Konzerten bei den Schlossfestspielen Ettlingen sang sie 2021 dort erstmals die Rosalinde in DIE FLEDERMAUS.

2022 war sie erstmals Gast bei „Operetė Kauno pilyje“ in Kaunas, Litauen. Ihr Schauspieldebüt gab sie als Marie in DER THERMALE WIDERSTAND von Ferdinand Schmalz 2018. 

Ihre Ausbildung absolvierte sie an der Universität Mozarteum Salzburg im Konzertfach Gesang. Bachelor- und Masterstudium schloss sie jeweils mit Auszeichnung ab, unter der Betreuung von Prof. Andreas Macco, Prof. KS Ildikó Raimondi und der Pianistin Gaiva Bandzinaitė. Auch heute ist die litauische Pianistin ein wichtiger Einfluss für Ihre Arbeit, neben den Sopranistinnen Leyla Claire und KS Felicia Weathers.

Mitwirkend bei

FRIEDERIKE

Operette von Franz Lehár

Eine bezaubernde Liebesgeschichte aus Goethes jungen Jahren, die ihn zu seinem weltberühmten "Heidenröslein" inspiriert hat.

Bühne Baden Stadttheater

Ivana Zdravkova

© © Toto by Boby
© Toto by Boby

Biographie

Die Sopranistin ist dem Badener Publikum als Kaiserin Josephine (Sommer 2022), Annina (EINE NACHT IN VENEDIG/2021) und Kondja Gül (DIE ROSE VON STAMBUL/2020) und zuletzt als Micaela (CARMEN/2023) bekannt.

Die mazedonisch-australische Sängerin kam durch ihre frühe Ballettausbildung in Melbourne zur Kunst. Sie studierte Sologesang am FMU Skopje. Masterstudium an der Kunst Universität Graz mit Auszeichnung. Ihre gesungenen Partien sind u.a.: Olympia (HOFFMANNS ERZÄHLUNGEN), Liu (TURANDOT) an der mazedonischen Oper, Frasquita (CARMEN) am Stadttheater Klagenfurt, Adina (LIEBESTRANK) beim Opernfestival Völkermarkt, Anna Reich in MUMUTH.

Sie ist Preisträgerin zahlreicher nationaler und internationaler Stipendien und Wettbewerbe.

Mitwirkend bei

DIE BOHÈME

Oper  von Giacomo Puccini

Eine unvergessliche Liebesgeschichte im Milieu der Pariser Bohème.

Bühne Baden Stadttheater